Home » » Pfannen reinigen - innen und außen wieder sauber | SILBERTHAL

Pfannen reinigen - innen und außen wieder sauber | SILBERTHAL

Pfannen innen und außen reinigen – so wird nicht nur der Pfannenboden wieder sauber
Sie ist einer unserer liebsten Küchenhelfer und ständig in Gebrauch: die Pfanne. Damit das Braten dauerhaft Freude macht, ist auch die Reinigung ein wichtiger Bestandteil des täglichen Kochens. Wenn mal etwas angebrannt ist, wirkt das Saubermachen allerdings direkt wie eine riesige Aufgabe. Es gibt aber einige Tipps und Tricks für beschichtete wie unbeschichtete Pfannen, die gar nicht so aufwändig sind.

Pfannen reinigen auf einen Blick

Hier findest du auf einen Blick die besten und schnellsten Lösungen, um hartnäckigen Schmutz oder leichte Verkrustungen aus deiner Bratpfanne zu entfernen:

  • Solltest du das falsche Fett verwendet haben, oder dieses auf einer zu hohen Temperatur erhitzt haben, so kannst du die Pfanne mit einem Schwamm oder einer Bürste reinigen. Dabei ist es jedoch wichtig, dass diese auf keinen Fall kratzend sind, da sonst die Beschichtung der Pfanne zerstört werden könnte.

  • Benutze immer einen weichen Schwamm oder ein Spültuch. Festere Reinigungshelfer können schnell die Beschichtung zerkratzen. Unbeschichtete Edelstahlpfannen halten allerdings auch mehr aus.

  • Fülle deine leicht abgekühlte Pfanne nach dem Braten mit warmem bis heißem Wasser und stelle sie auf die noch warme Herdplatte. Dort kann sie einweichen. Außer bei einer guss- oder schmiedeeisernen Pfanne kannst du auch etwas Spülmittel dazu geben.

  • Gib etwas Backpulver auf die angebrannten Stellen und fülle die Pfanne mit Wasser auf, bis alle Stellen bedeckt sind. Koche die Lösung dann langsam auf dem Herd auf. Lasse sie danach gegebenenfalls noch etwas einweichen. Danach kannst du die Reste mühelos mit einem Schwamm entfernen.

  • Für deine gusseisernen und unbeschichteten Pfannen ist auch Salz ein guter Helfer: Bestreue die Verkrustungen großzügig mit Salz und mische es mit etwas Speiseöl. Lass die Pfanne langsam heiß werden. Wenn sich das Salz gelb-braun verfärbt hat, kannst du die Pfanne auswischen. Ebenso kannst du eine Salz-Wasser-Lösung herstellen (ca. 3 Teelöffel Salz) und sie in der Pfanne langsam aufkochen.

    Für noch mehr Informationen rund um die Pfannenreinigung und ihre Besonderheiten, haben wir hier für die gängigsten Pfannenarten unsere Kniffe und Tricks zusammengefasst.

    Warum sollte ich Pfannen gründlich reinigen?

    Wenn du deine Pfannen nach dem Kochen nur oberflächlich sauber machst, setzen sich über die Zeit immer mehr Fett- und Schmutzschichten auf der Pfanne ab. Das kann die Bratleistung beeinträchtigen, die Pfanne braucht also länger, um heiß zu werden, oder wird nur unregelmäßig warm. Außerdem leidet auch die Antihaftfähigkeit von beschichteten Pfannen, da das Bratgut dann nicht mehr auf der Beschichtung aufliegt, sondern auf dem Fettfilm anbrennt. Deswegen sollte man sich die Zeit nehmen, Pfannen gründlich zu reinigen.

    Wie reinige ich Bratpfannen von innen?

    Ein Tipp vorweg: In hochwertigem Kochgeschirr brennt dein Essen langsamer als in preiswerteren Utensilien an. Bei der Reinigung solltest du in keiner deiner Pfannen Scheuermittel, Scheuerschwämme, Stahlwolle oder spitze Gegenstände wie Messer verwenden. Sie können das Kochgeschirr zerkratzen und dadurch die Kochleistung einschränken – umso schneller brennt dein Essen an. Auch optisch sind Kratzer natürlich nicht schön. Egal ob Topf oder Pfanne und ob unbeschichtet oder beschichtet: Als einfachste und schnellste Option kannst du das Kochgeschirr nach dem Braten, wenn es ein bisschen abgekühlt ist, mit warmem Wasser füllen und auf dem noch warmen Herd zum Einweichen stehen lassen. So werden leichte Verschmutzungen direkt gelöst. Anschließend kann man sich um hartnäckige Rückstände kümmern. Wichtig ist aber, dass die heiße Pfanne nicht direkt nach dem Braten mit kaltem Wasser gespült wird. Der große Temperaturunterschied kann sowohl die Beschichtung beschädigen als auch den Pfannenboden verziehen. Außerdem kann heißes Fett wegspritzen. Was es bei der Reinigung von beschichteten und unbeschichteten Pfannen noch zu beachten gibt, liest du hier.

    Wie reinige ich beschichtete Pfannen?

    Beschichtete Pfannen, egal ob mit PTFE- oder Keramikbeschichtung, sind insgesamt sehr einfach zu spülen. Am besten nimmst du heißes Wasser, einen weichen Schwamm oder ein Spültuch und ein mildes Spülmittel. Kratzschwämme oder Stahlwolle können leicht die Beschichtung beschädigen, was die Qualität des Bratens beeinträchtigt und je nach Material der Pfanne auch gesundheitsschädlich sein kann. Bei unseren beschichteten Bratpfannen aus Edelstahl ist das wegen des lebensmittelechten Edelstahls allerdings kein Problem. Mehr Informationen dazu findest du in unserer Übersicht über antihaftbeschichtete Pfannen. Dass die Pfanne richtig sauber ist, merkst du daran, dass das Wasser auf der beschichteten Oberfläche wie von selbst abperlt.

    Wie bekomme ich meine eingebrannte Pfanne wieder sauber?

    Wenn doch mal etwas in der Teflonpfanne angebrannt ist, das sich mit normalem Spülmittel nicht lösen lässt, gibt es mehrere Optionen. In jedem Fall gilt: Kratze die Rückstände nicht mit einem Messer oder einem anderen scharfen Gegenstand heraus. Dabei kann sehr leicht die Beschichtung beschädigt werden. Stattdessen kannst du folgende (Haus-)Mittel ausprobieren:

    • Gib warmes Wasser und dein normales Spülmittel in die Pfanne und lasse es etwa eine Stunde einwirken. Weniger hartnäckige Verschmutzungen lassen sich so bereits lösen. Reinige sie im Anschluss wie gewohnt mit einem weichen Schwamm.

    • In nahezu jedem Haushalt findet sich Backpulver. Löse es in warmem Wasser auf und lasse es, optional mit etwas Essig oder Zitronensaft, kurz in der verschmutzten Pfanne aufkochen. Lasse es danach eine Stunde einweichen. Bei sehr hartnäckigen Rückständen kannst du die Backpulver-Lösung auch vor dem Aufkochen schon eine Zeit lang einwirken lassen.

    • Als Alternative funktioniert auch Natron, das häufig im Haushalt zum Putzen verwendet wird. Vermische dafür Natron zu gleichen Teilen mit Wasser zu einer Paste. Verteile sie mit einem Schwamm auf den Essensresten in der Pfanne und lasse sie etwa 15 Minuten einwirken. Spüle die Pfanne danach gründlich aus. Vorsicht: Natron hat eine reibende Wirkung, was die Beschichtung abschleifen könnte. Lasse es daher nur einwirken, ohne zu schrubben.

    Darf ich eine Teflonpfanne in die Spülmaschine stellen?

    Einige beschichtete Pfannen sind von ihren Herstellern für die Reinigung in der Spülmaschine freigegeben, so wie auch unsere SILBERTHAL Pfannen. Um die Beschichtung zu schützen und langlebiger zu machen, empfehlen wir und auch viele andere Pfannenprofis allerdings die Reinigung von Hand.

    Der aggressive Reiniger der Spülmaschine greift die Beschichtung an und kann ihre Lebensdauer deutlich verkürzen. Außerdem werden die anderen Materialien der Pfanne ebenfalls belastet. Gerade beschichtete Pfannen lassen sich bei normalem Gebrauch herrlich schnell von Hand reinigen – so hast du viel länger etwas von deiner Lieblingspfanne.

    Reicht das Auswischen meiner beschichteten Pfanne mit einem Papiertuch?

    Manchmal kann es verlockend sein, die beschichtete Pfanne nur einmal schnell mit einem Küchentuch auszuwischen und wieder in den Schrank zu stellen – zum Beispiel, wenn du nur ein Spiegelei gebraten hast und kaum Rückstände in der Pfanne sind. Wir finden, dass das nicht ausreicht. Oberflächlich wird die Pfanne zwar sauber, aber ein dünner Schmierfilm wird bleiben. Das ist einerseits nicht sehr hygienisch, und andererseits könnte es je nach Rückständen langfristig die Beschichtung angreifen. Außerdem besteht das Risiko, dass man die Antihaftbeschichtung beim Auswischen ungewollt zerkratzt. Das kann durch sehr kleine, aber harte Essensreste, wie zum Beispiel Salzkristalle oder verkohlte Teilchen, passieren, die über die Beschichtung gerieben werden.

    Wie reinige ich unbeschichtete Pfannen?

    Unbeschichtete Pfannen sind in der Reinigung etwas strapazierfähiger. Je nach Material gibt es jedoch Kleinigkeiten, die du beachten solltest.

    Wie bekomme ich meine unbeschichtete Edelstahlpfanne wieder sauber?

    Edelstahlpfannen ohne Beschichtung sind häufig vom Hersteller als spülmaschinenfest freigegeben. Da sich in ihnen häufig Bratrückstände ansetzen, ist dies sehr praktisch. Natürlich lassen sie sich auch gut von Hand reinigen. Dafür kannst du auch kratzigere Schwämme benutzen. Grundlegend sind unbeschichtete Edelstahlpfannen am stabilsten und vertragen am meisten. Aber auch hier ist Stahlwolle meist zu aggressiv und fügt der Oberfläche Kratzer zu. Das sieht nicht toll aus und beeinträchtigt auf Dauer die Bratleistung.

    Sollte normales Spülmittel nicht ausreichen, kannst du auch bei deiner unbeschichteten Edelstahlpfanne zu Backpulver greifen. Gib das Pulver auf die angebrannten Stellen und fülle die Pfanne mit Wasser auf, bis das Pulver bedeckt ist. Koche die Lösung dann langsam auf; die Reste lösen sich wie von selbst oder lassen sich danach leicht abwischen. Gleiches funktioniert auch mit Salz: bestreuen, aufgießen, aufkochen, abwischen. Bei einer zweiten Variation mit Salz mischst du großzügig Salz mit etwas Speiseöl und brätst es langsam in der Pfanne an. Wenn sich die Mischung gelb-braun verfärbt hat, kannst du sie zusammen mit den Rückständen auswischen.

    Was muss ich bei der Reinigung meiner Gusseisen- oder Schmiedeeisenpfanne mit Patina beachten?

    Deine gusseiserne Pfanne ist grundsätzlich sehr unempfindlich. Die Patina allerdings weniger: Sie sorgt für die Antihafteigenschaften und bildet sich mit der Zeit auf Guss- und Schmiedeeisenpfannen. Sie sollte nicht mit Spülmittel in Kontakt kommen, da sie sonst abgewaschen wird. Spüle die Pfanne daher nur mit warmem Wasser und einem weichen Tuch aus. Hier sollte der Schwamm nicht zu fest sein, da er sonst die Patina abkratzen könnte. Warte dafür immer, bis die Pfanne abgekühlt ist, da Eisen bei großen Temperaturunterschieden sehr empfindlich ist.

    Hartnäckigere Rückstände kannst du mit einem Pfannenwender abschaben. Falls das noch nicht reicht, reibe sie mit einer Kartoffelhälfte und viel Salz ab. Dadurch lösen sich die Reste. Auch die Variante mit der Backpulver-Wasser-Lösung ist hier möglich. Als weiteren Lösungsweg kannst du wie in deiner unbeschichteten Edelstahlpfanne Salz mit etwas Speiseöl mischen und anbraten. Wische die Mischung danach aus.

    Trockne sie nach der Reinigung gut ab, damit das Eisen nicht rostet, und öle sie mit etwas Speiseöl ein. So bleibt die Pfanne langfristig geschmeidig.

    Ist die Pfanne nur leicht verschmutzt und hast du keine geruchsintensiven Nahrungsmittel darin gebraten, kannst du sie auch einfach mit einem Küchentuch auswischen. So bleibt ein leichter Schutzfilm erhalten. Dabei sollten auf jeden Fall alle Essensreste entfernt werden, damit sie nicht dauerhaft kleben bleiben oder im Schrank schlecht werden.

    Wie reinige ich meine Pfanne von außen?

    Häufig konzentriert man sich bei der Reinigung nur auf das Innere der Pfanne. Sie kann aber auch von außen schmutzig werden und Rückstände ansetzen. Dafür muss nur mal etwas Bratfett an der Außenseite herablaufen oder die Herdplatte ist nicht ganz sauber. Deswegen sollte auch die Außenseite von Pfannen bei jeder Reinigung berücksichtigt werden. Wische sie dabei einfach mit deinem Tuch oder Schwamm und warmem Wasser sauber. Wenn Bratrückstände auf der Pfanne bleiben und einbrennen, hat man schnell bräunliche Flecken am Rand oder am Boden. Wie du mit denen umgehen kannst, erfährst du hier.

    Sind braune Flecken am Boden der Pfanne schlimm?

    Nein. Die braunen Flecken entstehen, wenn sich Öl oder andere Flüssigkeiten am Pfannenboden oder -rand einbrennen. Sie können bei allen Pfannenarten auftreten. Die kleinen Verkrustungen sind zwar nicht schön anzusehen, aber normal und unbedenklich. Bloß wenn sie sich häufen und sich mehrere Schichten bilden, kann es zu einem höheren Energieverbrauch kommen, bis die Pfanne heiß wird.

    Wie bekomme ich die Verkrustung am Boden der Pfanne wieder weg?

    Um die braunen Flecken wieder loszuwerden, gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie sind leider sehr hartnäckig, aber mit ein bisschen Muskelkraft und den richtigen Reinigungsmitteln lassen sie sich in der Regel lösen. Je nach Hartnäckigkeit bieten sich in aufsteigender Reihenfolge folgende Lösungswege an:

    • Lasse die Pfanne in Wasser mit Spülmittel über eine längere Zeit einwirken. Schrubbe die Flecken dann mit der kratzigen Seite eines Schwamms weg.
    • Nutze besonderes Topf- und Pfannenreinigungsmittel oder Scheuermilch. Je nach Anwendungsanleitung mit oder ohne Wasser direkt auf den Flecken anwenden.
    • Wenn das noch nicht reicht, kannst du die Pfanne in einer Backpulver-Wasser-Lösung einwirken lassen. Alternativ kannst du eine Backpulver-Paste mit ein wenig Wasser herstellen und direkt auf die betroffenen Stellen auftragen. Lasse beide Versionen einige Stunden stehen und schrubbe danach die angebrannten Essensreste ab.
    • Als letzte Möglichkeit bei sehr hartnäckigen Rückständen empfehlen wir feine Stahlwolle oder – noch besser – Kupferwolle zum Schrubben. Sei dabei vorsichtig, da schnell Kratzer entstehen können.

    Wieso verfärben sich Edelstahltöpfe und -pfannen?

    So widerstandsfähig Edelstahlpfannen und -töpfe auch sind, selbst sie tragen manchmal Blessuren von der alltäglichen Nutzung davon. Durch Lebensmittel, die länger in der Pfanne liegen bleiben und mit der Oberfläche reagieren, können schattenartige Flecken entstehen. Sie sind unbedenklich und lassen sich mit einem Metall- oder Essigreiniger oder einer angeschnittenen Zitrone entfernen. Um den schönen Glanz wiederherzustellen, kannst du deine Edelstahlpfannen mit Kartoffelschalen abreiben. Regenbogenartige Verfärbungen entstehen durch sehr hohes Erhitzen des Kochgeschirrs. Auch sie sind unbedenklich.

    Um sie generell zu umgehen, lasse deine Pfanne nicht über längere Zeit leer heiß werden. Ähnliche Flecken können auch entstehen, wenn du Salz in noch kaltes Wasser gibst. Das Natriumchlorid löst sich dann langsamer und kann sich auf dem Edelstahl absetzen. Nutze Edelstahlreiniger, Essig oder Zitronensäure, um sie zu entfernen.

    Bonustipp bei der Lagerung

    Damit erst keine unnötigen Kratzer entstehen, lohnt es sich einen Pfannenschoner zwischen die Pfannen zu legen. Pfannenschoner sind bei unseren Bratpfannen immer kostenlos mit dabei. 

    Beschichtete Bratpfannen von SILBERTHAL

    Wenn du sehr pflegeleichte und effiziente beschichtete Pfannen aus lebensmittelechtem Edelstahl suchst, bist du bei SILBERTHAL genau richtig. Von der vielseitigen Induktion Wokpfanne, um deine Schwenktechniken zu perfektionieren, über die praktische Servierpfanne mit hohem Rand und Deckel zum Schmoren und Braten, bis zur klassischen Bratpfanne mit 24 cm und  Bratpfanne mit 28 cm Durchmesser, die echte Allroundtalente für alle hungrigen Bäuche sind: Unsere Pfannen sind mit einer leistungsfähigen Antihaftbeschichtung versehen, die auch das Spülen zu einer Freude macht, weil kaum Essen kleben bleibt. Und wenn sich doch mal Essensreste hartnäckig halten, weißt du jetzt genau, welche Tipps und Tricks du anwenden kannst. Viel Erfolg beim Ausprobieren! 









    Hinterlassen Sie einen Kommentar