Home » » Schnellkochtopf-Anleitung: So kochst du sicher und lecker

Schnellkochtopf-Anleitung: So kochst du sicher und lecker

Schnellkochtopf-Anleitung: So kochst du sicher und lecker

Kochen braucht Zeit. Dabei kann Gemüse schnippeln, Fleisch anbraten und Saucen anrichten schnell einen halben Abend einnehmen. In unserem geschäftigen Alltag ist das oft zu viel. Auf leckeres und gesundes Essen möchten wir trotzdem nicht verzichten. Die Lösung: ein Schnellkochtopf. Als bewährter Küchenhelfer kann er den großen Hunger schnell stillen. Wir möchten dir mit unserer Schnellkochtopf-Anleitung zeigen, wie du zügig und sicher leckere Gerichte auf den Tisch zauberst – und dir so den Kochalltag erheblich erleichterst.

Wieso sollte ich mit einem Schnellkochtopf kochen?

Bevor wir im Detail die Bedienung des Schnellkochtopfs erklären, lass uns einen Blick auf die Vorteile dieser Kochart werfen. Warum lohnt es sich, in der Küche einen Schnellkochtopf zu verwenden?

Spart Zeit

Ein Schnellkochtopf spart dir jede Menge Zeit. Denn: Er verkürzt die Garzeit um mindestens 50 Prozent. Bei höheren Druckstufen kannst du die Zubereitungszeit sogar um bis zu 70 Prozent verringern. Auf diese Weise bringst du deine Leibspeisen im Handumdrehen auf den Teller.

Wie fix du mit einem Schnellkochtopf Gerichte zubereiten kannst, zeigt zum Beispiel Gulasch. Dies muss in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten köcheln. In einem Schnellkochtopf ist Gulasch innerhalb von 25 Minuten fertig. Kartoffeln hast du in 8 Minuten auf dem Teller.

Spart Energie

Die Zubereitung von festen oder zähen Speisen wie beispielsweise Fleisch kann nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Energie kosten. Ein Schnellkochtopf spart bis zu 50 Prozent Energie ein. Denn: Der Deckel des Topfes ist luftdicht. Auf diese Weise speichert der Topf sowohl Wärme als auch Wasserdampf, die bei normalen Töpfen größtenteils verpuffen. Das spart dir Geld bei der Stromrechnung. Und: Du schonst die Umwelt.

Erhält Nährstoffe

Wenn du knackiges Gemüse und zartes Fleisch garst, bereitest du es besonders schonend zu. So bleiben Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Das macht dein Essen nicht nur gesünder, sondern auch noch leckerer. Kartoffeln, Möhren, Fisch und Co. behalten ihre Aromen und schmecken daher besonders intensiv.

Ist vielseitig

Ein Schnellkochtopf lohnt nicht nur für vereinzelte Gerichte. Er ist ein Allrounder für die ganze Küche. So kannst du mit einem Schnellkochtopf zum Beispiel Braten, Gulasch, Geflügel, Tafelspitz, Gemüse, Rotkraut, Suppen und Eintöpfe zubereiten. Zudem eignet sich der Küchenhelfer für das Einkochen von beispielsweise Apfelmus und Kompott sowie für das Dampfgaren von Fisch, Germknödel und asiatischen Teigtaschen.

Wie funktioniert ein Schnellkochtopf?

Wie ein Schnellkochtopf funktioniert, ist schnell erklärt: Du erhitzt die Lebensmittel im Topf. Auf diese Weise bildet sich im Topf heißer Dampf. Der Topf drückt den Sauerstoff zunächst durch ein Ventil nach außen. Dann schließt sich das Ventil automatisch. Das erzeugt einen Druck im Inneren des Topfes. Die Folge: Die Siede- und damit die Gartemperatur steigt von den üblichen 100 Grad auf etwa 120 Grad an. Und je heißer die Temperatur, desto schneller werden deine Speisen gegart – deutlich schneller als mit einem konventionellen Topf. Ist das Essen fertig, lässt du den Druck entweichen. Du kannst den Deckel öffnen – fertig. Jetzt heißt es: genießen.

Dabei musst du dir keine Gedanken um die Sicherheit beim Kochen machen. Der Deckel des Schnellkochtopfes verfügt über ein 6-Stufen-Sicherheitssystem. Das bedeutet: Du musst nicht ständig die Temperatur kontrollieren. Sollte sich der Druck erhöhen, lässt der Topf diesen automatisch ab. Du kannst mit diesem flexiblen Küchenhelfer daher kinderleicht und sicher deine Lieblingsgerichte zubereiten.

Was unterscheidet einen Schnellkochtopf von einem normalem Topf?

Im Gegensatz zum Schnellkochtopf benötigt ein normaler Topf deutlich mehr Zeit und Energie, um Lebensmittel zuzubereiten. Die Hitze des Kochvorgangs kann schneller entweichen, da der Deckel nicht dicht abschließt bzw. häufiger geöffnet wird. Dabei gehen oftmals auch Vitamine, Mineralien und Nährstoffe verloren, weil die Nahrungsmittel der Hitze über längere Zeit ausgesetzt sind. Ein normaler Topf eignet sich daher vor allem, wenn du Speisen mit kurzer Garzeit und gesund zubereiten möchtest.

Was ist Dampfgaren? 

Beim Dampfgaren bereitest du Speisen mit Hilfe von heißem Wasserdampf zu. Dabei befinden sich die Lebensmittel in Schalen mit Löchern. Auf diese Weise haben sie keinen direkten Kontakt mit dem Wasser, aber der Dampf steigt durch die Löcher zu ihnen auf. Das Ergebnis: Du garst die Lebensmittel auf schonende Weise. Die Vitalstoffe werden nicht herausgeschwemmt. Der Geschmack bleibt vollständig erhalten. Dampfgaren eignet sich vor allem, um sich fett- und salzarm zu ernähren.

Welche Gerichte eignen sich fürs Dampfgaren?

Du kannst sämtliche Lebensmittel im Schnellkochtopf per Dampfgaren zubereiten. Besonders gut gelingen dir jedoch Schnellkochtopf-Rezepte mit Meeresfrüchten, Geflügel und Gemüse wie Möhren, Paprika, Brokkoli, Blumenkohl, Lauch, Spinat und Mangold.

Was ist Etagenkochen? 

Beim Etagenkochen garst du sämtliche Zutaten für ein Gericht im selben Schnellkochtopf. Auf diese Weise kannst du beispielsweise zartes Fleisch und knackige Erbsen und Möhren in wenigen Minuten servieren. Dabei legst du das Fleisch unten in den Topf und das Gemüse nach oben in einen schalenförmigen Einsatz. Wenn du Fisch zubereitest, kommt er dagegen nach oben auf den Einsatz und das Gemüse nach unten.

Welche Gerichte eignen sich für Etagenkochen?

Wie bereits angedeutet, eignet sich Etagenkochen vor allem für Gerichte, die sowohl Fleisch oder Fisch als auch Gemüse beinhalten. So kannst du beispielsweise Schnellkochtopf-Rezepte wie einen Schlemmerfisch mit Currygemüse oder Rouladen mit Brokkoli und Möhren zubereiten.

Schnellkochtopf-Anleitung: Schritt für Schritt mit einem Schnellkochtopf kochen

Um schnell und sicher leckere Gerichte auf den Tisch zu bringen, folge einfach Schritt für Schritt unserer Schnellkochtopf-Anleitung:

  • Lebensmittel vorbereiten

Bereite alle Lebensmittel für das Garen vor. Willst du Fleisch vorher anbraten, beispielsweise für schmackhafte Röstaromen, kannst du das direkt im Schnellkochtopf vornehmen.

  • Lebensmittel in den Topf geben

Von Fleisch über Fisch bis hin zu Gemüse kannst du jetzt alle Lebensmittel in den Schnellkochtopf geben.

  • Wasser hinzufügen

Gib jetzt kaltes Wasser in den Topf. Achte darauf, dass der Boden stets mit einigen Zentimetern Wasser bedeckt ist. Wie viel Wasser du benötigst, hängt vom Gericht ab. Der Schnellkochtopf von SILBERTHAL verfügt über eine kleine Markierung bei 300 ml. Bis dahin sollte stets Wasser im Topf sein. Aus dem Wasser bildet sich dann heißer Dampf. Diesen brauchst du, um die Lebensmittel nach und nach zu garen.

  • Deckel aufsetzen

Verschließe den Schnellkochtopf jetzt mit dem Deckel. Dazu musst du den Deckel in der Regel so lange nach links drehen, bis er einrastet. Du kannst den Topf nun auf den Herd und die Temperatur auf die höchste Stufe stellen. Auf diese Weise baut der Topf schnell den notwendigen Druck im Inneren auf.

  • Richtige Temperatur finden

Jetzt hat sich im Schnellkochtopf Druck aufgebaut. Sobald Gemüse, Fleisch oder Fisch kochen, solltest du die Hitze reduzieren. Du merkst, dass es kocht, weil du entweder das vertraute Blubbern hörst oder weil langsam Dampf aus dem Ventil austritt. Stelle die Temperatur so ein, dass das Essen kocht (du ein leises Blubbern hörst), das Ventil jedoch nicht pfeift. Verschiedene Garstufen mit unterschiedlichen Temperaturen helfen dir, selbst aufwändige Speisen wie Eintöpfe oder zähe Lebensmittel wie Fleisch kinderleicht zuzubereiten. Schau für die einzelnen Stufen in der Bedienungsanleitung deines Topfs nach.

  • Garen lassen

Ist die passende Garstufe erreicht, beginnt die eigentliche Garzeit. Stell dir eine Uhr, so wie es im Rezept oder der Garzeitentabelle des Schnellkochtopfes angegeben ist.

  • Druck ablassen

Bevor du nach der Garzeit den Deckel abnehmen kannst, musst du den Druck im Inneren abbauen. Öffne dazu das Ventil langsam. Sei dabei vorsichtig. Denn: Der austretende Dampf ist sehr heiß. Sobald du den Druck im Inneren vollständig abgelassen hast, kannst du das Gericht entnehmen – guten Appetit!

Beispiel: Kartoffeln im Schnellkochtopf zubereiten

Um Kartoffeln in einem Schnellkochtopf zuzubereiten, schälst du diese zunächst und spülst sie ab. Du schneidest sie in etwa gleich große Stücke, damit sie alle gleichzeitig gar werden. Dann gibst du sie in den Schnellkochtopf. Füge Wasser und eine Prise Salz hinzu. Deckel drauf, fest verschließen und Temperatur hoch.

Kochen die Kartoffeln, stell die passende Garstufe oder Temperatur ein. Lasse die Kartoffeln jetzt rund 8 Minuten garen. Nimm dann den Topf vom Herd und lass den heißen Dampf über das Ventil ab. Gieß das verbleibende Wasser ab – fertig.

Hier ein paar Beispiele von leckeren Gerichten direkt aus dem Schnellkochtopf:

Gulaschsuppe

Zutaten für 4 Personen

  • 1 EL Olivenöl
  • 500 g Gulasch gemischt
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Paprika
  • 1,5 L Brühe
  • 1 EL Tomatenketchup
  • 1 Dose Tomatenmark
  • 1 EL Gulaschgewürz-Pulver
  • 1 EL Gulaschpaste
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • dunkler Saucenbinder

Das Gulasch in ca. 1 - 2 cm große gleichmäßige Würfel schneiden, Zwiebel würfeln, Paprika säubern, enthäuten und ebenfalls würfeln. Öl im Schnellkochtopf ohne Deckel heiß werden lassen, das Fleisch darin scharf anbraten. Die Zwiebeln und die Paprika dazugeben und ca. 4 Minuten mit schmoren.

Tomatenmark sowie die Gewürze zugeben und mit der Brühe ablöschen. Das Ganze 10 - 15 Minuten im Schnellkochtopf auf Stufe 2 garen, anschließend nach Gebrauchsanweisung abdampfen.

Noch einmal abschmecken und gegebenenfalls mit Saucenbinder andicken.

Rinderrouladen

Zutaten für 4 Personen

  • 30 g Butterschmalz
  • 4 dünne Rinderrouladen à 200 g
  • 8 Scheiben geräucherten Speck
  • 2 Zwiebeln
  • 4 TL Senf
  • 200 ml Rotwein
  • 400 ml Fleischbrühe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Sahne
  • Saucenbinder
  • Paprikapulver edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer

Die Rouladen unter kaltem Wasser abspülen und abtrocknen. Dann mit dem Fleischklopfer schön breit klopfen, salzen und pfeffern. Mit je 1 TL Senf bestreichen und den Speck auflegen. Mit den in Scheiben geschnittenen Zwiebeln belegen und alles mit Paprika und Salz bestreuen. An der Längsseite einklappen und zu Rouladen aufrollen und mit Küchengarn umwickeln.

Die Rouladen mit Butterschmalz im offenen Topf scharf anbraten, bis sie schön braun sind. Danach mit dem Rotwein und der Fleischbrühe ablöschen, Tomatenmark einrühren, kurz aufkochen und den Deckel schließen. Das Ganze 15 - 20 Minuten im Schnellkochtopf auf Stufe 2 garen, anschließend nach Gebrauchsanweisung abdampfen. Die Sauce mit Saucenbinder je nach Geschmack andicken, mit Salz und Paprikapulver abschmecken und die Sahne einrühren.

Apfelmus

Zutaten für 4 Personen

  • 1 kg säuerliche Äpfel (z.B. Boskop)
  • 100 ml Wasser
  • Zimt
  • Zucker

Die Äpfel waschen und entkernen, zusammen mit dem Wasser in den Topf geben.

Das Ganze 2 Minuten im Schnellkochtopf auf Stufe 2 garen, anschließend nach Gebrauchsanweisung abdampfen. Das Mus durch ein Sieb streichen und eventuell mit Zucker und, wenn es gewünscht wird, Zimt abschmecken.

Jetzt bist du gefragt!

Was kochst du am liebsten im Schnellkochtopf? Wir freuen uns über deine Antworten in den Kommentaren!










Hinterlassen Sie einen Kommentar